San Francisco

Der Name der Stadt ist spanischen Ursprungs. San Francisco ist nach dem Heiligen Franziskus, also Franz von Assisi, benannt. Ein von den Einwohnern lange Zeit verpönter, in den letzten Jahren zunehmend wieder akzeptierter Spitzname für San Francisco lautet Frisco.

Wir nähern uns der Stadt von Süden über den HWY Nr 1. Unser Garmin Zümo führt uns fast in die Garage unseres Best Western Hotels. Die Rezeptionistin begrüßt uns freundlich und gibt uns ein Startpaket mit aufs Zimmer. Wasser und Salzstangen.

Unser Hotel ist in der 7th Street, zu Fuß also ca 15 Minuten bis zur Cable Car Station entfernt. Wir haben 2 1/2 Tage dort verbracht (nicht in der Cable Car Station), sind die halbe Stadt zu Fuß abgelatscht. Besonderes Erlebnis bieten die Fahrten mit der Cable Car. Auch aufregend ist eine Fahrt mit einem Kleinboot unter der Golden Gate Bridge hindurch, mit Umfahrung von Alcatraz. (billige Anbieter mit abenteuerlicher Fahrt sind beim Pier 39 buchbar. Die kleinen Anbieter sind nicht zu überhören.

Unser Tip:

Wer länger verweilt sollte sich ein Ticket für die „Öffis“ leisten. Dieses gibt es für 1 Tag, 3 Tage oder 1 Woche. Das 3-Tagesticket kostete 20,– $, macht sich aber bezahlt. Wer einmal mit der Cable Car fährt, der wiederholt es ein paar mal. Die schönste Strecke führt in der Nähe von Pier 39 durch die Stadt, zeitgleich auch die längste Fahrt.

Fazit:

Keine Angst vor San Francisco. Die Stadt ist fast noch  „handlicher“ als Innsbruck oder Salzburg. Man findet sich sehr leicht zurecht. Auch ein Fußmarsch durch die Stadt ist empfehlenswert. Aber, ein bissl Kondi schadet nicht.