Highway Nr 1

Zum Higway Nr 1 gibt es aus meiner Sicht nicht allzuviel zu schreiben. Wir fuhren von 29 Palms (twentynine Palms) Richtung Westen durch Los Angeles bis zur Küste. Die Fahrt durch die Stadt Los Angeles dauert auf der 12-spurigen (6+6) Autobahn lächerliche 2 Stunden, wobei man nicht behaupten kann, dass man einsam wird, sprich – die Autobahn ist vollgestopft. Dank der ausgezeichneten Disziplin fast aller kommt man aber ohne größere Hupkonzerte und ohne hochgestrecktem Mittelfinger durch. Wir verlassen die Autobahn bei Santa Monica.

Achtung:
Die Strecke nach Norden ist nicht übertrieben lang, allerdings kommt man wirklich nur langsam voran.
Unser Ziel war San Francisco, wir planten für die Anreise 2 Tage ein, was dann auch in 3 Tagen zu bewerkstelligen war.
Ab Küstennähe begleitete uns erstmals Schlechtwetter, sprich, teilweise war das Meer nicht zu sehen.

Eine Nächtigung in Lompoc, verbanden wir mit der Besichtigung des Städtchens Solvang. Dabei handelt es sich um kleines Städtchen, vollständig in dänischem Stil aufgebaut.
Von Lompoc ging es weiter nach Monterey, wobei wir zuerst im Vorort Carmel ein Zimmer buchen wollten, weil dort der Eastwood Clint mal Bürgermeister war. Dies machte sich auch beim Hotelpreis bemerkbar, weshalb wir in Monterey nächtigen, wo Eastwood nicht einmal Gemeindekassier war. :-)
Auf der Fahrt dorthin sind ausgewiesene View-Points von wo aus man massenweise Seelöwen beobachten kann.

Von Monterey weiter auf dem HWY 1 bis San Francisco mit einem kurzen Zwischenstop in Santa Cruz, nur weil dort so schöne Wellen sind. Wir reiten aber keine solchen, also begnügen wir uns mit ein, zwei Fotos.
Die Ankunft in San Francisco ist unkompliziert, unser Garmin Zümo bringt uns direkt in die Garage des Hotels in der 7.Street, etwa 15 Gehminuten vom Zentrum entfernt.